Rohware

6 Monate jung: Die grüne Kokosnuss

cocowell ist das vollreife Fruchtwasser der 6 Monate alten Kokosnuss. Die junge Nuss hat noch kein ausgeprägtes Fruchtfleisch, dafür einen großen Wasseranteil, der im Laufe von 6 Monaten reift. Dieses Wasser hat einen sehr kleinen Zeitraum der Vollreife und schmeckt im höchsten Reifezeitpunkt sehr süss und rund, jedoch hat es keinen typischen Kokosgeschmack und ist durchsichtig mit kleinen Schwebestoffen. Es besitzt nur einen kleinen Zeitraum von 2-3 Wochen, in dem das Fruchtwasser perfekt gereift ist und ohne fahlen Nachgeschmack, der eher dumpf ist, schmeckt. Das Wasser der gereiften, 2 Jahre alten Kokosnuss, deren Schale aussen braun ist und innen ein ausgeprägtes Fruchtfleisch hat, wie sie in Europa in jedem Supermarkt zu finden ist, hat innen ebenfalls noch etwas Fruchtwasser. Dies ist botanisch gesehen auch Kokoswasser, jedoch nicht das der jungen Nuss. Es handelt sich dabei um ein Abfallprodukt und wird aber auch für minderwertige Kokoswasser Billigprodukte verarbeitet. Diese erkennen Sie sodann am fahlen, unfruchtigen Geschmack. Zudem ist diese Qualität ungekühlt für den europäischen Gaumen kaum trinkbar.

Natur = Genuss

Viele der verwendeten Palmen wachsen nicht auf Plantagen sondern im Wildwuchs, wodurch sich ein besonders guter Geschmack sowie ein hervorragender Gehalt an Mikronährstoffen ergibt.

Verwendung, Herkunft und Historie

Herkunft: Kokoswasser wächst weltweit im Kokosgürtel der sich im großen und ganzen rund um den Äquator befindet. Dabei ist jedoch der Kalium, Kalzium sowie der Sodiumgehalt in den einzelnen Regionen sehr unterschiedlich. Aufgrund der reichaltigen Mikronährstoffe und Mineralien sowie des geringen Sodiumgehalts fiel die Entscheidung der Herkunft des Rohmaterials auf den Norden Brasiliens. Neben der Äquatornähe, geringer Klima und somit Geschmacksschwankungen sind es die reichhaltigen Naturböden, die für den ausgewogenen Geschmack von cocowell stehen.

Verwendung: Kokoswasser, so wie es sich im inneren der Nuss befindet ist steril und wurde bereits im Vietnamkrieg als Ersatz für Blutplasma verwendet. In der westlichen Welt ist es aufgrund von Trinkkuren, sowie als Wasser-Ersatz und Abwechslung in der F.X.Mayr Kur bekannt. 
Daneben nutzen viele Sportler das nach FAO Definition isotonische Getränk im Ausdauerbereich. Sportler schätzen dabei vor allem die beruhigende Wirkung auf den Magen und die besonders hohe Verträglichkeit - vor allem im Ausdauerbereich. Zahlreiche Anwendungsbeobachtungen wie unter anderem der Einsatz des Getränkes bei Weltrekorden im 12h bzw 24h Berglauf belegen dies.

Historie: Neben diesen neueren Anwendungsbereichen ist das Kokoswasser seit jeher ein fester Bestandteil der ayurvedischen Lehre. Es wird dort in vielen Bereichen angewandt und in Indien ist dies bereits Allgemeinwissen, ebenso wie in Brasilien, wo Kokoswasser schon bei Säuglingen bei Muttermilch - Mangel Kokoswasser zur Rehydrierung verwendet. Aber auch sonst wird Kokoswasser als ideales Getränk für Kinder empfohlen.