Qualität

Qualität und authentischer Geschmack gehen Hand in Hand bei gutem Kokoswasser. Zu guter Qualität gehören reife, jedoch nicht überreife Früchte, wobei hier bereits bei der Ernte hohe Qualitätsmassstäbe bei der Fruchtauswahl getroffen werden. Cocowell arbeitet hier mit vielen Kleinbauern sowie unternehmenseigenen Anbauflächen der Paraipaba. Ein wesentlicher, noch nie dagewesener Qualitätsfaktor ist dabei die kurze Verarbeitungsdauer. Cocowell wird binnen 3-8 Stunden nach der Ernte in unmittebarer Nähe zu den Anbauflächen verarbeitet und bereits abgefüllt. Im Gegensatz zu vielen anderen Kokoswasser-Produkten am Markt, wird cocowell dabei nicht tiefgefroren sondern als Frischeprodukt produziert. So ergibt sich beste Qualität bei einem in der Abfüllung sehr heiklen Produkt und die Wertschöpfung bleibt im Land. Das fördert die dortige Entwicklung, weshalb der cocowell-Partner Paraipaba auch eine Auszeichnung des Brasilianischen Staates für vorbildliche soziale Unternehmensführung bekam. 

Liebe Europäische Union: Auch wenn die Politik in Brüssel uns mit 17,6% Zoll dafür belohnt, dass wir Kokoswasser in Brasilien abfüllen lassen und es nicht tiefgefroren nach Europa bringen und hier sinnlos Energie verheizen und somit etwas gegen den Treibhauseffekt tun - wir zahlen die 17,6 % gerne und verzichten dafür auf Margen, um cocowell zu einem konkurrenzfähig Preis an den Endkunden zu bringen. Zudem sehen wir die Abfüllung gleich nach der Ernte als einen wesentlichen Qualitätsschritt, der uns diesen Zoll wert ist. Wir hoffen, dass die EU genau diese unsere "Spende" von 17,6% dann auch wieder in die Entwicklungshilfe steckt und sich damit brüstet! Wir nehmen an, dass unsere Mitbewerber keine 17,6% ihres Imports wohltätig spenden - wenn doch, so finden wir das toll.

BIO

Cocowell gibt es in 2 Varianten. Eine dieser Varianten ist cocowell BIO Kokoswasser. Hier stammen die Frchte im Gegensatz zum konventionellen cocowell nicht aus den Beständen vieler Kleinbauern, sondern aus einer Bio-Plantage. Diese wird durch die IBD kontrolliert und in Europa wird dieses Produkt durch die Kontrollstelle BIOS (AT-BIO-401) kontrolliert. 

EAN Deaktivierung

cocowell bedeutet ganzheitlicher Ansatz in allen Bereichen. So wurde der 13 stellige EAN Code mittels zweier Striche oben und unten energetisch deaktiviert. Er ist zwar für Scannerkassen lesbar - die negative Auswirkung auf das Produkt wird dadurch - so wie es auch aus dem Bereich der Homäopathie bekannt ist - jedoch weitgehend hintenangehalten.

... as pure as it gets

As pure as it gets - dieser Satz bedeutet für cocowell nicht nur die Reinheit der Natur und dieses einzigartigen Naturproduktes, sondern auch die Bestrebung nach einer extrem hohen Qualität und Reinheit des Kokoswassers. Diese Reinheit spiegelt sich unter anderem darin wieder, dass nur Wasser der jungen grünen Nuss und kein "coco secco" - dem Wasser aus der 2-jährig gereiften alten Kokosnuss verwendet wird.

Cocowell ist in 2 Varianten erhältlich:
Zum einen als konventionelles Kokoswasser cocowell PUR sowie als Bio-Kokoswasser cocowell PUR BIO. Beide Produkte sind frei von Konservierungsmitteln und wurden bereits mehrfach in einem akkreditierten österreichischen Lebensmittel Labor (www.analytec.at) sowohl mikrobakteriell wie auch auf Pestizide hin untersucht.

As pure as it gets steht auch für die Verarbeitung ohne Konservierungsmittel, sondern lediglich für die Zugabe von geringsten Mengen von (Bio)Ascorbinsäure (Vitamin C) als Antioxidantium sind notwendig. Auch dabei ist eine schnelle Verarbeitung der Schlüssel zu bester Qualität. Auf den Seychellen habe ich von einem angesehenen Arzt gelernt, dass eine Kokosnuss spätestens binnen 24 Stunden nach der Ernte getrunken werden muss - wenn sie ungekühlt lagert sogar binnen 12 Stunden, da dies sehr schlechte Auswirkungen auf die Qualität haben kann.

Ganzheitlicher Ansatz

Der ganzheitliche Ansatz im Bereich der Produktion von cocowell sollte an dieser Stelle nochmals genauer beleuchtet werden. Während Kokosnüsse nach deren Wasser-Entnahme oftmals weggeworfen werden ist bei den für cocowell seit Herbst 2009 verwendeten Nüssen ein anderer Weg üblich. Die leeren Nüsse werden in einer Maschine zerkleinert. Die dabei gewonnenen Produkte sind Flüssigkeit aus den Fasern, die zur Düngung verwendet wird und die Kokosnuss-Faser. Diese wird getrocknet und sodann zu Dämmplatten in der Bauindustrie verarbeitet. Das schafft Arbeitsplätze und schätzt andere Produkte, die ansonsten dafür verwendet werden müssen. Ein ganzheitlicher Ansatz mit vorbildlichem ökologischen Ansatz. Zudem schafft es eine zusätzliche Einnahmequelle und verbilligt so das eigentliche Produkt. Gut für die Umwelt, besser für den Konsumenten.